Archive for the ‘Allgemein’ Category

Die Karawane zieht weiter

Mittwoch, Dezember 6th, 2006

Der Blog ist umgezogen.

Neue Adresse : https://generaldaniels.wordpress.com/

Hier passiert jetzt gar nichts mehr 🙁 

 

 

Oh du fröhliche – oder : der Kampf um Geld-Mittel-Erde

Donnerstag, November 30th, 2006

Die Wolken verdĂŒstern sich, die Tage werden kĂŒrzer und die QuecksilbersĂ€ule zeigt 20 Grad plus. Ein untrĂŒgliches Zeichen. Es kommt die Weihnachtszeit und mit ihr die Ruhe und Besinnlichkeit die nun einmal angebracht scheint, wenn demnĂ€chst  wieder die rituelle Geschenkeverteil und –umtausch-Aktion seinen Höhepunkt erreicht. Kinderaugen strahlen, oder sehen zumindest so aus, wenn die tiefen, roten AugenrĂ€nder, die die an Spielekonsolen durchkĂ€mpften NĂ€chte dokumentieren, im Kerzenschein leuchten  . Ein Duft von Zimt, Apfel, Absinth und anderen sĂŒĂŸlichen, nicht nĂ€her identifizierbaren GerĂŒchen durchstreift die geschmĂŒckten Wohnungen. Eine dezente Illuminierung der Wohnungen und GĂ€rten umschmeichelt den Betrachten mit den herrlichsten Farben. Sanftes Rosa, beruhigendes Umbra, erhabenes Neon GrĂŒn, und ein unmerklich, aber permanent, auf- und abblendendes Ensemble aus Lila, SchlĂŒpfer-Gelb, und  Kack-Braun veranlasst unweigerlich zum TrĂ€umen .

Geschenke. Immer wird gegen Mitte des Jahres gesagt: Dieses Jahr schenken wir uns nichts. Abgemacht – Gute Idee. Aber ehrlich, wer wirft den ersten Stein. Ich nicht. Ich stehe nicht mit leeren HĂ€nden da wenn es heißt: Guck mal fĂŒr Dich. – Ein Teufelskreis. Na ja, Gott sei Dank hat man ja Nikolaus zu Testen was passiert wenn es nichts gibt. – jedenfalls theoretisch. Also : Kreativ sein oder der Werbung folgen? Hat mal jemand mitgezĂ€hlt wie viel ParfĂŒm-Werbung zur Zeit in einem durchschnittlichen Werbeblock lĂ€uft ? Bestimmt  11 von 10. Soll das heißen das der heiße Trend dieses Jahr bei Weihnachtsgeschenken ParfĂŒm ist. Im Gegensatz zu letzten Jahr wo es, glaube ich ParfĂŒm war. Davor kann ich mich nicht mehr erinnern – Ich werde halt auch nicht jĂŒnger. Nein. Ich glaube ich kaufe gegen den Trend : ParfĂŒm.  Man(n) will sich ja nicht nachsagen lassen man sein nicht einfallsreich.

So, das Problem wĂ€re gelöst. Also auf zum Weihnachtsmarkt. Es ist schließlich schon November und die Auslagen in den SupermĂ€rkten haben ein ja schon seid 3 Monaten heißgemacht auf GlĂŒhwein und Bratwurst. Rein ins GetĂŒmmel. Dieses Jahr kĂŒhlt der GlĂŒhwein ja nicht so schnell runter, da die Außentemperatur nur 2 Grad unter der des leckeren GetrĂ€nks liegt. Ist auch viel besser fĂŒr die Energiebilanz bei der Herstellung. Anstatt teure Energie zur Erhitzung zu verbraten, braucht man das Tetrapack nur kurz aus dem KĂŒhlschrank nehmen ein bischen Reibung und die Außentemperatur tun den Rest. Das freut mein grĂŒnes Gewissen – da trinke ich doch beruhigt einen Liter mehr.

„Ach ja – Schön ist die Weihnachtszeit – und nĂ€chstes Jahr feiere ich garantiert irgendwo weit weg in einem arabischen Land“ – Oder haben die dort etwa auch so was ?

Halloween – oder : wehe wenn der KĂŒrbis kommt

Montag, November 6th, 2006

Yep – jetzt haben wir uns das Ganze endgĂŒltig einverleibt. Halloween ist die 6te Jahreszeit. Amerika sei Dank.

Der 31 Oktober war bei uns in Deutschland frĂŒher immer Weltspartag. Der Tag an dem die laufenden Meter voller Stolz ihre 25 Pfennige zusammenkratzen mussten und anstatt fĂŒr Esspapier, Leckmuscheln oder ESKI (Softdrink Orange in Einwegpack – 5 Pfennig teurer als Milch) auszugeben. Dann ging es ab zum Kreditinstitut des Vertrauens (generell die Hausbank der Erziehungsvollzugsberechtigten) und das konnte man denn gegen den Eintrag in ein kleines blaues Heft und eine leere  Spardose eintauschen.

Tausche Weltspartag gegen Halloween.

Was ist aus Deutschland geworden? Anstatt den deutschen Urinstinkten weiter zu folgen und schön Kohle zu sammeln, werden jetzt wehrlose KĂŒrbisse von ihren Eltern geraubt. Ihr Hirn wird dann mit kleinen Spachtelmessern rausgemeißelt um anschließend eine widerliche Fratze in die ebenmĂ€ĂŸige Haut zu reißen. Das Ganze wird dann noch als Höhepunkt mit einer Kerze illuminiert – die sowieso beim ersten Windhauch wieder ausgepustet wird. Hört sich nach einem tierischen Spaß an.

Aber was soll das eigentlich ?!?

Ich glaube ja das war ein Einfall von Charles M.Schulze, seines Zeichens Erfinder der „Peanuts“, jener lustiger Zeichentrickgesellen um Charlie Brown, Snoopy und Linus. In einer dieser Episoden ging es um den Tag an dem der große KĂŒrbis sich aus dem Feld erhebt und irgendwo hin fliegt – dann versiegt meine Erinnerung.

Jedenfalls ist fĂŒr Amerika dieser Anlass wichtig genug um ihn als Feiertag zu begehen – Aus geringeren GrĂŒnden sind dort ja bereits Kriege angezettelt worden.

Egal, jetzt machen wir ja auch mit. Wir ziehen lustige Gruselsachen an und dekorieren mit allerlei Gedöns unsere Wohnungen, wobei Spinnen, Vogelscheuchen und Totenköpfe eindeutige Favoriten sind. Vor ein paar Tagen als ich per Zufall in eine Nachrichtensendung auf RTL zappte dachte ich noch : „Schau an, jetzt gibt es sogar eine Sonder-Rubrik zu Halloween, mit ein paar DekorationsvorschlĂ€gen unserer Soldaten in Afghanistan. Schön das die Jungs so fern der Heimat das Feiern nicht vergessen haben. Erst spĂ€ter habe ich mitgekriegt, das das nicht die MilitĂ€r Hobbythek war, sondern Fotos von einer nationalen Katastrophe. So kann man sich tĂ€uschen. Ich glaube bevor ich mir den Zorn von irgendwelchen Glaubenskriegern zuziehe, verbanne ich das Gruselzeug im Keller (neben meinem VideogerĂ€t) und gehe wieder mit meiner Barschaft  (immer noch 25, aber diesmal €Cent) zum Weltspartag und hole mir meine Spardose ab.

Ein großer Schritt fĂŒr mich und ein kleiner Schritt fĂŒr ….

Dienstag, Oktober 31st, 2006

Endlich geschafft ! Ich habe diese Seite mit unserer Hauptseite verlinkt. Ohne die richtigen Tools gar nicht so einfach. Mal sehen ob ich dann auch bald mal die Gelegenheit finde dieses Layout ein bisschen zu hĂŒbschen.

FĂŒr Alle die sich hierher verirrt haben, hier finden sich nur einige geistige ErgĂŒsse wieder, die mir (und vielleicht auch spĂ€ter den anderen Kumpanen der Band) so tĂ€glich in den Sinn kommen. Wer Spaß dran hat kann weiterlesen, ansonsten gibt es ja immer noch den „ZurĂŒck“ Button.

Zum Blog – Was das ist  und was das hier soll,  ist in einem frĂŒheren Eintrag zu lesen. Ältere EintrĂ€ge finden sich immer unten auf der Seite. Neuere Oben. Wenn eine Seite voll ist wird eine neue aufgemacht und man kann dann blĂ€ttern. Zu jedem Eintrag kann ein Kommentar verfasst werden der dann wieder gelesen und kommentiert werden kann. Also dies kann und soll ein Dialog werden – Der Inhalt: nicht geplant, es kommt wie es kommt – aber das kann man ja unter auch schon erkennen.   

Adios, amigo VHS

Montag, Oktober 30th, 2006

Eine Ära geht zu Ende. Vorgestern habe ich Abschied von einem guten Freund genommen. Seit Herbst 1982 war er mein stĂ€ndiger Begleiter in guten wie in schlechten Filmen.

Lebwohl Video – Rest In Peace.

Eine Neuanschaffung, todbringender Feind aller technologischen Senioren, machte es notwendig die KommandobrĂŒcke unseres Unterhaltungszentrums (ich vermeide seit geraumer Zeit das Wort Entertainment im Zusammenhang mit dem Fernsehprogramm zu benutzen) neu zu ordnen. Mit andern Worten: Kein Platz mehr – irgendwas muss weg.

Man(n) trennt sich ungern von seinen Spielsachen, deswegen fiel die Entscheidung eigentlich auf eine Ausweitung der zur VerfĂŒgung stehenden GrundflĂ€che – was allerdings am Veto der hĂ€uslichen Gesetzgebenden Kraft scheiterte (Frauen fehlt scheinbar irgendein Technik-Gen, sonst wĂŒrden sie auch sofort die Notwendigkeit einer solch wundervollen und vollstĂ€ndigen technischen Infrastuktur einsehen). Wie gut das Man(n) noch Keller hat. Diese letzte Bastion der Freiheit – der Hobbyraum.

Hier stehst Du nun, Du VHS GefĂ€hrte aus vergangenen glorreichen Tagen. Wie lange ist es her, dass wir die Sternenkriege gefochten, die Titanic versenkt oder mit dem Wolf ein TĂ€nzchen gewagt haben – immer in der BefĂŒrchtung, das das Band ein paar Falten mehr zugelegt hat, seit sich die Mechanik angewöhnt hatte einige Meter des Films einer radikaleren Bearbeitung auszusetzen.

Du stehst direkt neben meinem alten Cassetten-Deck (mit C nicht mit K !!!!) und dem Plattenspieler. Alles funktioniert noch und wenn ich mal viiiiiiel Zeit habe…

PS. Vielleicht ist es ja ein Zeichen, dass ich ausgerechnet am Samstag diesen Schritt vollzogen habe. Ich habe heute gesehen am Samstag lief auf ARD „The Ring“ – Wenn ich das gesehen hĂ€tte und anschließend hĂ€tte mich jemand angerufen, wĂ€re ich ja leicht aus dem Schneider : „Isch  ’abe gar kein Video, Signorina“

Moinsen

Dienstag, Oktober 24th, 2006

Sieh an, da hat sich tatsÀchlich jemand hierher verlaufen.

Nun, dann will ich Deine investierte Zeit nicht lÀnger vergeuden und gleich die Katze aus dem beutelÀhnlichen BehÀltnis lassen.  Dies ist, oder vielmehr wird ein Blog!

„HÀÀ ?!? Wasn dasn ?!?“ – hĂ€tte ich jedenfalls noch vor einiger Zeit versucht Interesse vorzutĂ€uschen.

Wikipedia sagt dazu: Ich zitiere „Ein Weblog [ˈwɛblɒg] (engl. Wortkreuzung aus Web und Log), oft einfach nur Blog [blɒg] genannt, ist eine Webseite, die periodisch neue EintrĂ€ge enthĂ€lt. Neue EintrĂ€ge stehen an oberster Stelle, Ă€ltere folgen in umgekehrt chronologischer Reihenfolge. Die TĂ€tigkeit des Schreibens in einem Blog wird als Bloggen bezeichnet.“

Also ein online-Tagebuch. Da meine Schreibwut nicht einzuschĂ€tzen ist, gehe ich zunĂ€chst zwar enthusiastisch an den Start um dann erfahrungsgemĂ€ĂŸ ebenso enthusiastisch das Ganze wieder zu vernachlĂ€ssigen. … Mal sehen wie’s kommt. Ich nehme mir jedenfalls vor an dieser Stelle meinen Senf zu den AlltĂ€glichkeiten abzusondern die mir so unter die Augen, Ohren oder sonstigen Sinnesorgane kommen. Der Schwerpunkt liegt dabei weniger bei Politik (kann ich nicht mitreden), Zwischenmenschlichem (bin ich nicht sensibel genug) oder irgendwelchen anderen hochgeistigen Dingen denen ich nicht gewachsen bin.

Hier geht es um etwas wo ich mich halbwegs auskenne, bzw. mit dem ich hÀufiger zu tun habe. Rock and Rolllllllll.

…. und Dies ist somit Blog’n’Roll und ab heute wird hier kommentiert, gemeckert und gelobhudelt was die Tasten und die Möglichkeiten zulassen.

Mal sehen was das gibt.